Allgemeine Geschäftsbestimmungen

AGBs


Vorbemerkung
Die NEWLINE Immobilien KG (im Folgenden auch NEWLINE genannt) bietet eine moderne Vermittlungsleistung für Immobilien an und wird somit ausdrücklich als Immobilienmakler mit Anspruch auf Provision tätig. NEWLINE bietet jedoch auch Beratungsleistung nach festen Tarifen ohne Anspruch auf Provision an. Hierbei legt NEWLINE größten Wert auf eine einfach zu verstehende, übersichtliche und transparente Vertragsgestaltung sowie Leistungsübersicht. Im rechtsgeschäftlichen Verkehr mit unseren Auftraggebern legt NEWLINE zusätzlich ihre „Allgemeinen Geschäftsbedingungen" („AGB") zugrunde.

§ 1 Auftrag / Vertragsabschluss
Die Angebote von NEWLINE sind unverbindlich und freibleibend.

Unter Auftrag wird die Beauftragung von NEWLINE durch den Auftraggeber zur Erbringung einer Dienstleistung im Zuge der Vermittlung (Verkauf oder Vermietung) einer Immobilie verstanden.
Ein rechtsgültiger Vertrag zwischen NEWLINE und dem Auftraggeber kommt durch Erteilung eines schriftlichen Auftrages zustande.

NEWLINE behält sich das Recht vor, durch Ergänzung individueller Regelungen im Einzelfall von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abzuweichen.

§ 2 Leistungen / Konditionen
Die von NEWLINE zur Verfügung gestellten Unterlagen und Informationen über ein Objekt werden mit der hierfür notwendigen Sorgfalt zusammengestellt. NEWLINE ist nicht verpflichtet, Angaben des Auftraggebers auf Wahrheitsgehalt und/oder Vollständigkeit zu überprüfen, sondern darf auf deren Richtigkeit vertrauen.
NEWLINE kann sich bei der Durchführung des Auftrages der Dienste Dritter bedienen. Der Auftraggeber willigt ein, dass in diesem Zusammenhang die relevanten Informationen / Daten an diesen weitergeleitet werden dürfen. NEWLINE wird hierbei Sorge tragen, dass die übermittelten Daten von Dritten vertraulich behandelt werden.
NEWLINE ist berechtigt, auf den durch sie platzierten Inseraten ihr Firmenlogo anzubringen. LeistungsübersichtDie aktuellen Leistungsangebote und Konditionen für Auftraggeber von NEWLINE entnehmen Sie den jeweiligen Angebotspaketen / Vertragsunterlagen, welche sowohl auf unserer Internetseite www.newline-immobilien.at als auch telefonisch oder via E-Mail angefordert werden können.

§ 4 Haftung, Schadenersatz
Der Auftraggeber nimmt zustimmend zur Kenntnis, dass alle Unterlagen und Informationen aufgrund der NEWLINE vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Angaben erstellt werden und eine Haftung der NEWLINE für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Unterlagen und Informationen ausgeschlossen ist. NEWLINE haftet nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausdrücklich ausgeschlossen. Ist der Auftraggeber kein Verbraucher gemäß KSchG, haftet NEWLINE für allfällige Schäden und Forderungen nur bei Vorsatz und krass grober Fahrlässigkeit. Für leichte Fahrlässigkeit ist die Haftung der NEWLINE ausgeschlossen.


§ 5 Schlussbestimmungen

Sollten Bestimmungen dieser AGB oder des Vermittlungsauftrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam oder undurchführbar sein oder ihre Rechtswirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen und undurchführbaren Bestimmungen gilt eine angemessene Regelung, die, soweit rechtlich möglich, dem am nächsten kommt, was die Parteien gewollt haben oder nach dem jeweiligen Sinn und Zweck gewollt hätten, wenn sie bei Abschluss des Rechtsverhältnisses die Bestimmung im Hinblick auf die Rechtsunwirksamkeit oder Undurchführbarkeit bedacht hätten.
Abweichende Vereinbarungen können nur mit der Zustimmung der vertretungsbefugten Organe von NEWLINE abgeschlossen werden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Mitarbeiter von NEWLINE nicht berechtigt sind, alleine abweichende Vereinbarungen zu treffen.
Erfüllungsort ist Wien. Für allfällige Streitigkeiten wird vereinbart, dass das für Wien, Innere Stadt, sachlich zuständige Gericht erster Instanz ausschließlich zuständig ist. Ein allfälliger Gerichtsstand nach KSchG bleibt davon unbenommen.
Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes und der Kollisionsnormen des Internationalen Privatrechts.